RV Gießen-Kleinlinden

 
  Vorjahressieger vor großem Publikum: Schütz (vorne) zeigt ein offensives Rennen mit Hartmann in Bergisch Gladbach.

Foto: Dietel

Schütz auch 2013 A-Fahrer - Welkner B-Fahrer
GIESSEN, 21.05.12 - Die Rennsportler der Radfahrervereinigung 1904/27 Gießen-Kleinlinden haben sich den größten Teil ihres Klassenerhalts für das kommende Jahr bereits gesichert. „Die Pflicht ist erfüllt – jetzt kommt die Kür“, freute sich Rennsport-Fachwart Stephan Dietel nach einer ganzen Reihe von Topten-Platzierungen in kürzester Zeit, die mit dem Sieg von Jonas Hartmann bei Rund um die Europawoche“ in Hungen gekrönt wurden.

Mit Platz zehn bei „Rund um die Nachtweide“ in Neustadt an der Weinstraße und Platz sieben beim „Großen Preis der ITK-Engineering AG“ in Kuhardt machte Silvio Welkner seine Sammlung von fünf Platzierungen unter den besten Zehn in nationalen Rennen komplett und schaffte damit den sofortigen Aufstieg zum B-Fahrer, der ihm auch für die kommende Saison seinen Status sichert.

Schütz und Hartmann fahren um Vorjahres-Erfolg
Ebenfalls bereits in trockenen Tüchern ist der Höchstliga-Status von Moritz Schütz, der auch 2013 als A-Fahrer in der höchsten Liga der Amateure seine sportliche Visitenkarte weiter ausbauen will. Bei der 61. Auflage von „Rund in Refrath“ war Schütz als Vorjahressieger an den Start gegangen und hatte mit Teamkollege Jonas Hartmann ein höchst offensives Rennen gezeigt, dass ihn nach zahlreichen Prämienspurts in ein aussichtsreiches Finale brachte: Eine zehnköpfige Spitzengruppe hatte sich vor vielen Zuschauern abgesetzt und die Kleinlindener Schütz und Hartmann hatten die Nachführarbeit im Feld der Verfolger organisiert, so dass man die Ausreißer auf den letzten Runden bereits vor sich sah, was Zuschauer und Streckensprecher mit Beifall belohnten. Die inzwischen geschrumpfte Spitzengruppe konnten die Kleinlindener zwar nicht einholen, aber mit Platz zehn von Moritz Schütz dem Klassenerhalt ganz nahe kommen.

Hartmann mit Heimsieg zum A-Fahrer
Beim "14.Ostheldener Radrennen" in Kreuztal-Buschhütten machte Schütz dann mit Rang sieben und der damit dritten Topten-Platzierung den Klassenerhalt als A-Fahrer perfekt. An seiner Seite fährt demnach auch Jonas Hartmann, der in seinem dritten Saisonrennen den Sieg in Hungen holte. Auf Platz zwei sicherte sich Teamkollege Felix Hötte mit der dritten Topten-Platzierung in einem nationalen Rennen den Klassenerhalt als B-Fahrer, den er in der Vorwoche als Neunter beim „15. Wernigeröder Radsporttag“ vorgezeichnet hatte. Zwei weitere Ergebnisse unter den ersten Zehn würden jetzt ausreichen, um Hötte ebenfalls auf A-Klasse-Niveau zu heben.

Schmelz und Clay nun im Fokus
„Die Mannschaft ist in ausgezeichneter Verfassung, so dass wir sicher auch die kommenden Aufgaben sehr gut und schnell bewältigen werden“ sagt Spartenleiter Dietel. Die Klassenerhalte der B-Fahrer Jonas Schmelz und Alister Clay, in Hungen auf den Plätzen 14 und 15, dürften damit gemeinte Aufgaben sein und auch die Resultate ihrer Teamkollegen machen aufmerksam. So erreichte beispielsweise Tim Speier im langen Sprint der Verfolger Platz 18 in Hungen und setzte beim 74. Int. Westfalen-Preis in Dortmund-Brackel Akzente, die ihn auf die Liste der nächsten Topten-Anwärter der kommenden Wochen bringen. (sd)

© www.stephandietel.de