Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

 
  Mannschaftserfolg: Das Team Herzensradler ist mit Rang elf erfolgreich und verbessert sich zum Vorjahr um vier Minuten.

Foto: Rinn

 
  Im U23-Rennen: Jan-Niklas Droste im Trikot des MLP-Radteams  kommt nach 140,9 km auf Rang 22 von 115 gelisteten Fahrern.

Foto: Christ

Dagmar Rinn zum dritten Mal in Frankfurt erfolgreich
FRANKFURT/MAIN, 01.05.12 - Über einen Teilnehmerrekord von 3.845 Radsportlern freute sich das Jedermann-Rennen "Skoda Velotour" im Rahmen des Renntages "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt". Auf vier zur Verfügung stehenden Strecken mit 21, 42, 70 und 10 Kilometer Länge waren auch zahlreiche heimische Radsportler unterwegs - einigen von Ihnen gelang es, in ihren Klassen weit nach vorne zu fahren.

Zum dritten Mal in Folge freute sich Dagmar Rinn von der RV Gießen-Kleinlinden über den Gesamtsieg der Frauen auf der 70-km Distanz und den Gewinn Ihrer Altersklasse.

Unruhiges Rennen
Trotz hektischen Rennverlaufs durch das Rhein-Main-Gebiet dauerte es bis zum Zielsprint, ehe eine Entscheidung gefallen war. "Auf den letzten 500 Metern vor dem Ziel konnte Dagi einen taktisch guten Endspurt hinlegen, schoss am Feld vorbei und wurde zum dritten Mal Gesamt- und Altersklassensiegerin", berichtete ihr Mann Wolfgang Rinn, der ihr auf dem Weg zum Sieg taktische Rückendeckung gegeben hatte und mit seinem eigenen 132. Platz zufrieden war.Gemeinsam hatten die Kleinlindener das "Team Herzensradler" durch Frankfurt geführt, zu dem auch Vereinskollege Mike Pommerening und Oliver Böll von der RVG Hungen gehörten.

Team Herzensradler auf Rang elf
"Direkt nach dem Startschuß fuhren wir alle in der Spitze. Das Tempo war brutal. Das gesamte Rennen wurde vom Team Drinkguth mit über 20 Fahrern kontrolliert und nach der ersten Durchfahrt durch Innenstadt wurde gesiebt. Eine Spitzengruppe mit gut 50 Fahrern konnte sich absetzen - mittendrin Mike und Oliver. Ausreißen war jetzt nicht mehr möglich - jeder Versuch wurde sofort gekontert", schilderte Wolfgang Rinn den Ablauf des Rennens über 70 km. Mike Pommerening erreichte Gesamtrang 29 vor Oliver Böll, der auf Platz 38 kam. In der Summe ihrer Ergebnisse kamen die Kleinlindener mit ihrem Hungener Teamgefährte mit dem Team Herzensradler auf Rang elf der Mannschaftwertung über 70 km und verbesserten ihre Vorjahreszeit um vier Minuten.

Hanika zum dritten Mal erfolgreich
Nach den Jahren 2006 und 2009 schaffte es Thomas Hanika von der RSG Gießen und Wieseck wieder auf das Podium des Frankfurter Jedermann-Rennens. Der Biebertaler war ebenfalls auf der 70-km-Strecke an den Start gegangen und hatte es mit einem unruhigen Rennverlauf an der Spitze zu tun. "Jeder möchte möglichst vorne fahren, um der Sturzgefahr aus dem Weg zu gehen", berichtete der 44-jährige Biebertaler. Dennoch gab es auf den schnellen Kilometern durch das Rhein-Main-Gebiet bis zum Ziel in Eschborn zahlreiche kritische Rennsituationen von denen der erfahrene Lizenzfahrer jedoch verschont blieb und einen sauberen Zielsprint absolvieren konnte. Sein sechster Platz in der Gesamtwerung brachte Thomas Hanika auf Platz drei seiner Altersklasse und damit auf das Podium vor dem diesjährigen Rekord-Teilnehmerfeld.

Heimischer Hand-Biker scheitert knapp - Droste dabei
Der Kleinlindener Jan-Niklas erreichte im Lizenzrennen der U23-Fahrer nach 140,9 Kilometern durch den Taunus Platz 22 von 115 Fahrern im Ziel. Ganz knapp am Podium scheiterte Walter Enders, dem im Rennen der Hand-Biker nach 42 Kilometern nur sechs Sekunden zu Platz drei fehlten. (wr/sd)

© www.stephandietel.de