Bezirksmeisterschaft Straße

 
  Entscheidender Moment: Ronja und Arnold Köckerling setzen mit Teamkollege Michael Beilborn (RSG Buchenau) eine Attacke .

Foto: Stapel

„Keine Radtour mit Köckerlings“
DERNBACH, 15.04.11 - Als angemessen anspruchsvoll konnte die Bezirksmeisterschaft der Straßenradsportler bezeichnet werden, die zum zweiten Mal in Folge von der Radsport-Abteilung des MSC Salzbödetal auf einem 6,7 km rund um Dernbach ausgetragen wurde. Zahlreiche Höhenmetern vor Hülshof und starker Wind auf der Bottenhorner Hochfläche stellten sich als natürliche Gegner den über Einhundert Straßenradsportlern in den Weg zu Meisterehren.

Der Vormittag stand mit dem FörderCup der SV Sparkassen Versicherung ganz im Zeichen des Radsport-Nachwuchses.

Fördercup mit heimischen Teilnehmern
Junge Rennfahrer aus ganz Hessen kamen zum zweiten Teil der hessischen Rennserie nach Dernbach – in ihren Reihen waren, wie auch in anderen Klassen, den ganzen Tag über bekannte Trikots und Gesichter aus dem Hinterland zu entdecken. So erreichte der Dautpher Florian Kuhlmann von der RSG Buchenau nach drei schweren Runden und 20,1 Rennkilometern Platz zwei hinter Sieger Nico Gleixner (RSC Reinheim) in der Klasse U13. Kuhlmanns Teamkollegen Paul Verstappen (Buchenau) und Bastian Jäckel (Dautphe) kamen in ihren ersten Saisonrennen in der nächst höheren Altersklasse U15 nach fünf Runden (33,5 km) auf die Plätze Zehn und Elf. Im Rennen der Jugend U17 erreichte der RSG-ler Julius Hoffmann aus Gladenbach nach acht Runden (53,6 km) Platz sieben – sein Teamkollege Christopher Müller aus Friedrichsdorf erreichte Platz 14.

Gerne hätte Andreas Schulz, Rennsport-Fachwart der RSG Buchenau, mit Madeleine Ortmüller auch eine erfolgreiche Juniorenfahrerin aus seinem Rennstall ins Rennen geschickt, doch Ortmüller musste zeitgleich zur Bezirksmeisterschaft einen Lehrgang des Bund Deutscher Radfahrer auf der Radrennbahn und Frankfurt/Oder absolvieren und ihren Start in Dernbach absagen.

Erfahrene Köckerling Schwestern
Dafür konnten sich Fachwart Schulz und die heimischen Radsport-Anhänger am Einsatz von Lena und Ronja Köckerling erfreuen, die mit geballter Rennerfahrung aus nationalen und internationalen Renneinsätzen für das Koga-Miyata-Cycling-Team zu einem interessanten Rennverlauf in Dernbach beitrugen. Im gemeinsamen Rennen der Frauen, Senioren IV und Senioren III stellte sich Ronja Köckerling, die jüngere der beiden Schwestern, in den taktischen Dienst von Vater Arnold Köckerling, der im Trikot der RSG Buchenau Interesse an einem teaminternen Senioren-III-Duell mit Michael Beilborn bekundet hatte.

Trio der RSG Buchenau fällt Vorentscheidung
Am Fuße der Steigung zum Hülshof setzte Ronja Köckerling deshalb eine Attacke, die Ihrem Vater zu einem Vorsprung und zur Tempoverschärfung im Anstieg verhelfen sollte. Vater Arnold Köckerling stolperte dabei jedoch über seine Schwäche im Kurvenfahren und verschenkte den vorgelegten Vorstoß seiner Tochter. Dies wiederum ließ Teamkollege Michael Beilborn aufhorchen, für den klar wurde: „Das wird heute keine Radtour mit Köckerlings. Wenn Köckerlings attackieren, muss man dabei sein“, so Beilborn, der wenig später im Gegenwind auf der Bottenhorner Hochfläche die rennentscheidende Gegenattacke setzte. Ronja und Arnold Köckerling gingen mit und ein Trio der RSG Buchenau prägte fortan das Rennen, das in der schnellen Anfahrt nach Dernbach entschieden wurde. Arnold Köckerling ließ es auf den Kurvenreichen letzten Metern auf kein Duell mehr ankommen und erreichte sechs Sekunden hinter Sieger und Bezirksmeister Michael Beilborn nach 47,9 km als Vizemeister das Ziel. Ronja Köckerling gewann nach gleicher Distanz bei den Frauen – ihre Schwester Lena Köckerling wurde Vierte.

Poczopko debütiert
In der Klasse Senioren IV wurde Klaus Hoffmann vom Ultra Sport Club Marburg Bezirksmeister vor Wilfried Scholl vom RSV Marburg. Bei den Senioren II kam Teamkollege Frank Lemmer vor Thomas Lenz von der RSG Buchenau zur Vizemeisterschaft. Der erfahrene Neuzugang Robert Poczopko aus Wetzlar platzierte das Trikot der RSG Buchenau bei seinem Saisondebüt nach 73,7 km auf Rang zwei der Senioren I, vor Manuel Kemmler vom BikeSport Rittershausen auf Platz drei. Elitefahrer Dr. Andreas Klingl (RSG Buchenau) kam nach 100,5 km hinter dem Duo Alister Clay und Benjamin Rexhäuser von der RV Gießen-Kleinlinden ebenfalls auf Platz drei.

Erneut großer Radsport Ende Mai
Organisator Mathias Happel, Leiter der Radsport-Abteilung im MSC Salzbödetal, freute sich über den erfolgreichen und unfallfreien Renntag rund um Dernbach und über die Unterstützung der örtlichen Feuerwehren und der Polizei. Anfänglich fehlende Streckenposten konnten damit doch noch besetzt werden und auch die Verkehrsteilnehmer im Hinterland zeigten Verständnis für das erste Radsport-Highlight der Saison, sagte Happel. Sein Sohn Pierre Happel holte nach morgendlichem Einsatz als Streckenposten zum Abschluss des Renntages noch die Vize-Bezirksmeisterschaft der U23-Fahrer im Trikot des AMC Rodheim-Bieber, während sechs seiner Mitstreiter das anspruchsvolle Rennen über 93,8 km vorzeitig aufgaben. Mit dem großen Pfingstpreis der RSG Buchenau am 28. Mai in Dautphe rückt bereits das nächste Radsport-Großereignis in den Fokus des Hinterländer Radsportkalenders. (sd)

© www.stephandietel.de