Bezirksmeisterschaft Straße

 
  Drei Fahrer - drei Sieger: In Hötte, Clay (RV Gießen-Kleinlinden) und Prins (RSC Grünberg) reißen jeweils Klassensieger aus.

Foto: Dietel

Spitzentrio stellt drei Klassensieger
DERNBACH, 15.04.12 - Als angemessen anspruchsvoll konnte die Bezirksmeisterschaft der Straßenradsportler bezeichnet werden, die zum zweiten Mal in Folge von der Radsport-Abteilung des MSC Salzbödetal auf einem 6,7 km rund um Dernbach ausgetragen wurde. Zahlreiche Höhenmetern vor Hülshof und starker Wind auf der Bottenhorner Hochfläche stellten sich als natürliche Gegner den über Einhundert Straßenradsportlern in den Weg zu Meisterehren.

Der Vormittag stand mit dem FörderCup der SV Sparkassen Versicherung ganz im Zeichen des Radsport-Nachwuchses.

Grünberger Nachwuchs vertreten
Junge Rennfahrer aus ganz Hessen kamen zum zweiten Teil der hessischen Rennserie nach Dernbach – in ihren Reihen waren, wie auch in anderen Klassen, den ganzen Tag über bekannte Trikots und Gesichter heimischer Vereine zu entdecken. So kam im Rennen der stark besetzt Jugend U15 Frederik Starke von der RVG Rockenberg nach fünf Runden (33,5 km) auf Rang drei hinter Sieger Maximilian Schaller (RSV Seeheim) und Mika Hahner (RC 074 Fulda). Moritz Jaworski vom RSC Grünberger platzierte sich als Siebter im Mittelfeld des FörderCups und wurde damit Bezirksmeister des Radsportbezirk Lahn vor Paul Verstappen und Bastian Jäckel von der RSG Buchenau, hinter denen Luca Nitzl vom RSC Grünberg als Zwölfter den vierten Platz der Meisterschaft erreichte.

Brück bei U17-Fahrern vorn
Bei den U17-Fahrern kam Victor Brück aus dem Nachwuchsteam der RSG Gießen und Wieseck als gesamt Zehnter zur Vize-Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirk Lahn und wurde eingerahmt von dem Buchenauer Duo um Sieger Julius Hofmann und dem Drittplatzierten Christopher Müller. In der weiblichen Jugend U17 gewann Pauline Turschner von der RSG Gießen und Wieseck, die damit auch das Trikot der FörderCup-Führenden übernahm. Bei den Juniorenfahrer siegte ungefährdet Lukas Diederich von der RVG Rockenberg wie seine Teamkollegin Josephine Hülsbömer bei den Juniorinnen, die damit Bezirksmeister des Radsportbezirk Taunus-Wetterau wurden.

Grünbergerin Waligora Vierte
Das gemeinsam mit den Senioren IV und Senioren III Rennen ausgetragene Rennen der Frauen wurde von einer dreiköpfigen Spitzengruppe der RSG Buchenau geprägt, in der Ronja Köckerling mit Vater Arnold Köckerling und Teamkollege Michael Beilborn zum Sieg der Frauenklasse unterwegs war. Hinter Köckerling, die viel Rennerfahrung aus nationalen und internationalen Renneinsätzen für das Koga-Miyata-Cycling-Team besitzt, kam Julia Wiedemann von der RSG Gießen und Wieseck zur Vize-Bezirksmeisterschaft des Radsportbezirk Lahn vor Lena Köckerling, der älteren Schwester sowie Vereins- und Teamkollegin der Siegerin. Jule Waligora im Trikot des RSC Grünberg erreichte den bei einer Meisterschaft so unbeliebten vierten Platz und schrammte damit knapp an einer Medaille vorbei, doch das konnte den zufriedenen Blick von Friedhelm Görge, dem Vereinsvorsitzenden des RSC Grünberg, nicht trüben: „Ich freue mich über die Aktivitäten unserer Rennsportler und unterstütze den Aufbau der Abteilung und ihre Aktivitäten“, sagte Görge, der später am Tag noch einmal Grund zu Freude haben sollte. Auf Platz fünf der Bezirksmeisterschaft der Frauen kam Dagmar Rinn von der RV Gießen-Kleinlinden, vor Petra Hagel von der RSG Gießen und Wieseck, die gemeinsam mit Vizemeister Wiedemann Teil des neuen Gießen-Wiesecker Rad-Bundesligateams „RSG Placeworkers“ sind.

Goers holt Bronzemedaille
Das Rennen der Senioren III wurde bestimmt von Sieger Michael Beilborn und Vize Arnold Köckerling, die der dreiköpfigen Spitzengruppe um Frauensiegerin Ronja Köckerling entstammten. Gerhard Härtl vom RSC Grünberg kam auf Platz fünf – Jan Traub und Christoph Weber-Maikler von der RVG Rockenberg erreichten die Plätze sechs und zehn. Schon in der dritten von acht Runden konnten sich im Rennen der Senioren II Frank Lemmer (RSV Marburg) und Dirk Keßler (RVG Rockenberg) aus den Bezirken Lahn und Taunus-Wetterau am Berg Richtung Bottenhorn absetzten und rasch einen Vorsprung herausfahren. Gegen Ende der vorletzten Runde wurden dann die restlichen Platzierungen vorentschieden. Thomas Lenz (RSG Buchenau) konnte im richtigen Moment einem Fahrer Eliterennen folgen, während der Drittplatzierte Axel Goers (RSG Gießen und Wieseck) erst an der Steigung der letzten Runde einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnte. Es siegte Frank Lemmer (RSV Marburg) vor Thomas Lenz (RSG Buchenau) und Axel Goers (RSG Gießen und Wieseck). Seine Teamkollegen Markus Turschner und Thomas Hanika kamen auf die Plätze sechs und sieben. Das Podium des Bezirk Taunus-Wetterau stellte Tagessieger Dirk Keßler vor Frank Imbescheid (Gesamtrang vier) und Mario Lembke (10.) von der RVG Rockenberg.

Hötte attackiert erfolgreich
Im gemeinsamen Rennen der Senioren I, U23 und Elite setzte Elitefahrer Alister Clay von der RV Gießen-Kleinlinden nach wenigen Kilometern im langen Anstieg zur Bottenhorner Hochfläche einen ersten Ausreißversuch. Clay konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen und wurde vom Feld wieder gestellt. Teamkollege Felix Hötte, der am Vortag in Bad Bevensen Sechster geworden war und sich ausgesprochen gut fühlte, versuchte es dann bei Rennkilometer 20 selbst als Ausreißer. Als sich sein Fluchtversuch als erfolgversprechend herausstellte, setzten Kleinlindens Alister Clay und Marc-Philipp Prins vom RSC Grünberg nach. Zum Ende der ersten Rennstunde hatten sie den Zusammenschluss bereits geschafft und fuhren mit einem Vorsprung von rund 1:30 Minuten vor dem Feld, dass aufgrund des Anstiegs und des starken Windes auf der Bottenhorner Hochfläche auseinanderzufallen begann.

Ausreißer stellen Sieger
Dies wiederum steigerte die Chance der dreiköpfigen Spitzengruppe, die gut harmonierte und die jeweiligen Sieger ihrer Klassen beinhaltete. So setzte sich nach 73,7 km (11 Runden) Marc-Philipp Prins vom RSC Grünberg als Sieger und Bezirksmeister der Senioren I vor Robert Poczopko (RSG Buchenau) und Manuel Kemmler (BikeSport Rittershausen) durch. Felix Hötte von der RV Gießen-Kleinlinden gewann bei den U23-Fahrern vor Pierre Happel vom AMC Rodheim-Bieber. Auf der Renndistanz von 93,8 km blieben sechs ihrer Verfolger auf der Strecke, und damit Platz drei diesmal unbesetzt. Die Meisterschaft der Elitefahrer sicherten sich im Radsportbezirk Lahn die Kleinlindener Alister Clay und Benjamin Rexhäuser vor Dr. Andreas Klingl von der RSG Buchenau. Meister des Bezirk Taunus-Wetterau wurde Philip Meidt (TGV Schotten) vor Felix Schild (RVG Rockenberg).

Randnotizen - Streiflicht
„Championship“: Fahrer und Verein besprachen vielfach ihre Taktik vor der Meisterschaft. Im Fall des Englisch sprechenden Kleinlindeners Alister Clay genügend jedoch ein einziges Wort: „Wir sagen ihm einfach ‚Championship‘ und er gibt automatisch sein Bestes“, berichtete sein Team von der Mannschaftsbesprechung.

Zieleinlauf im Dunkeln: Im Dunkeln erreichten die Podiumsplatzierten der Frauenklasse das Ziel in Dernbach: Nicht weil sie so lange unterwegs gewesen wären – starke Windböen hatten ausgerechnet im Zieleinlauf die Plane des Zielrichterwagens umgeschlagen und die Jury ins Dunkle gesetzt, so dass man auf die Aussagen der Zuschauer vertrauen musste, um die Plätze zu ermitteln. (sd)

© www.stephandietel.de